Virtual Private Server und Cloud Server: Was sind die Unterschiede?

Was sind die Unterschiede zwischen   Virtual Private Server   und   Cloud Server  ? Oft werden diese beiden Namen als Synonyme verwendet. Tatsächlich haben diese Dienste ihre Besonderheiten, die es gut zu unterscheiden gilt.

Aber lassen Sie uns Schritt für Schritt vorgehen und uns zunächst fragen, warum ein Benutzer sich für Virtual Private Server und Cloud Server entscheiden sollte.

Wann ist es notwendig, eine bessere Leistung zu gewährleisten?

Wer eine Website mit reinen Laienzwecken erstellt, wie der klassischste Blog, hat keinen besonderen Bedarf an Serverplatz: Der einfache   Hosting-Service, der  in Kombination mit der Domain online erworben werden kann, reicht  völlig aus.

Der Diskurs ist ganz anders, wenn wir über E-Commerce sprechen oder zumindest über Internetseiten, die sehr hohe Besucherzahlen generieren    : Wenn eine Internetseite populär wird und damit ein relevantes Geschäft generiert, die klassische Weltraum-Domain -Joined Hosting wird unzureichend und es werden mehr Performance-Lösungen benötigt.

Die Verbesserung der Site aus dieser Sicht ist sehr wichtig: Wenn die Site zu langsam wird, werden die Surfer tatsächlich unzufrieden, die Abbruchrate der Besucher steigt, was mehr oder weniger direkte wirtschaftliche Verluste bedeutet.

Wenn sich der Webmaster, der eine ähnliche Website verwaltet, in einer solchen Situation befindet, wird es daher entscheidend, einen Server mit besserer Leistung sicherzustellen. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, gibt es im Wesentlichen zwei Alternativen, nämlich den Virtual Private Server oder den Cloud Server.

Lassen Sie uns herausfinden, welche und die andere Lösung übereinstimmen.

Was bedeutet virtueller privater Server?

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich beim   Virtual Private Server   um einen   privaten Server  . Der Benutzer hat also nicht nur den Hosting-Platz des Unternehmens, von dem er die Domain erworben hat, sondern entscheidet sich auch für eine proprietäre Infrastruktur.

Ein Virtual Private Server, normalerweise mit dem Akronym VPS bezeichnet, garantiert eine bemerkenswerte Leistung und ist daher in der Lage, ein sehr sichtbares Verkehrsaufkommen zu unterstützen, ohne andere wichtige technische Eigenschaften zu vernachlässigen.

In diesem Fall wird der Server vollständig vom Benutzer gekauft und kann folglich vom Benutzer nach Belieben ausschließlich verwendet werden, eine Lösung, die zwar hinsichtlich der Leistung effektiv, aber andererseits auch sehr teuer ist.

Es kommt sehr häufig vor, dass diejenigen, die einen Virtual Private Server erwerben, diesen nie vollständig nutzen, sondern oft nur einen kleinen Teil davon, weshalb der Hauptnachteil dieser Lösung die   sehr hohe wirtschaftliche Streuung ist .

Was ist Cloud Server und was sind seine Stärken

Genau aus dieser Annahme heraus entstand die sogenannte   Server Cloud   , ein Produkt, das sich immer weiter verbreitet und aufgrund der steigenden Marktnachfrage von zahlreichen spezialisierten Unternehmen betreut wird.

Der Cloud Server ist kein exklusiver Server wie der VPS, im Gegenteil, er wird mit anderen Benutzern geteilt, aber das bedeutet nicht, dass die Leistungen schlechter sind, im Gegenteil, sie sind völlig ähnlich.

Beim Cloud Server zahlt der Benutzer   nur   für den tatsächlich genutzten Speicherplatz  , wodurch Verschwendung vermieden wird und es möglich ist, einen optimierten Service zu viel geringeren Kosten zu genießen.

Bei den besten Produkten dieser Art, wie den Cloud-Servern in Flamenetworks, ist die Sicherheit des Dienstes maximal, da sie als „ redundante   “ Server bezeichnet werden  : Was gespeichert wird, wird in mehreren Infrastrukturen gespeichert, d Bei Problemen wird der Dienst nahtlos und nahtlos bereitgestellt und dies ist ein weiterer Vorteil, den der proprietäre Server nicht garantieren kann.

 

Leave a Comment

Your email address will not be published.