So abonnieren Sie Facebook inkognito

Facebook ist das meistgenutzte soziale Netzwerk der Welt. Aus den neuesten Daten geht hervor, dass Facebook, obwohl Instagram im Laufe der Jahre ein erhebliches Wachstum verzeichnet hat, mit 2,2 Milliarden aktiven Nutzern auf der ganzen Welt weiterhin das beliebteste soziale Netzwerk der Welt ist.

Obwohl wir seit etwa 10 Jahren auf dem Gipfel der Welle sind, hat das Interesse der Benutzer nie nachgelassen. Es gibt jeden Tag viele, die auf die Schaltfläche „Abonnieren“ im sozialen Netzwerk klicken. Wenn Sie hierher gekommen sind, liegt es höchstwahrscheinlich daran, dass Sie auch versuchen, dasselbe zu tun. In der Vergangenheit haben wir uns bereits mit diesem Thema beschäftigt, aber wir haben gesehen, wie es ganz „normal“ geht, heute sehen wir, wie man Facebook inkognito abonniert.

Alles was Sie tun müssen, ist es sich bequem zu machen, meinen Ratschlägen zu folgen und im Handumdrehen sind Sie bereit, sich in Ihr neues Facebook-Konto einzuloggen, mit dem Sie sich anonym und unentdeckt anmelden können.

Inhaltsverzeichnis
Warum sollte ich ein anonymes Profil erstellen
Nutzen Sie anonymes Surfen
nicht angezeigt werden in den Suchergebnissen
löschen Tracks: Entfernen Geschichte
Schlussfolgerungen
Warum sollte ich ein anonymes Profil erstellen
Nun, lassen Sie uns nicht in Smalltalk verloren gehen und lassen Sie uns gleich auf die Punkt! Das erste, was Sie sich vielleicht fragen, ist, warum Sie sich anonym und unauffindbar auf Facebook anmelden sollten. Diese Frage solltest du öfter beantworten als ich!

Sicherlich werden Freunde und Verwandte bei dieser Methode niemals von Ihrer Aufnahme erfahren, außer bei Ereignissen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen. Ein solches Profil kann bei vielen Gelegenheiten nützlich sein, auch wenn es nicht wirklich darauf abzielt, von Freunden und Verwandten nicht gefunden zu werden. Es ist kein Zufall, dass ich euch auch schon auf Instagram gezeigt habe, wie es geht.

Sie könnten es sogar verwenden, um bestimmte Facebook-Gruppen zu abonnieren, in denen Anonymität oder zumindest Ihre persönlichen Daten vor neugierigen Blicken geschützt sein müssen. Vielleicht teilen Sie manche Dinge lieber nur mit Fremden und nicht mit denen, die Sie persönlich kennen.

Er ist ein Mensch und es gibt nichts, wofür man sich schämen muss. Es stimmt tatsächlich, dass soziale Netzwerke geboren wurden, um zu interagieren, aber niemand hat jemals gesagt, dass Sie dies mit Menschen tun müssen, die Sie im wirklichen Leben kennen. Sie können zum Beispiel nach einem Seelenverwandten suchen. Was wäre das für ein Schaden!

Kurz gesagt, wie Sie vielleicht erraten haben, gibt es tausend verschiedene Fälle, in denen Sie sich möglicherweise in sozialen Netzwerken nicht verfügbar machen müssen. Wir sind sicherlich nicht hier, um Ihre Auswahl zu überprüfen. Nun, wir können fortfahren.

Nutzen Sie die Vorteile des anonymen Surfens
Das erste, was Sie auf jeden Fall tun sollten, ist das anonyme Surfen. Um was geht es hierbei? ist eine Art der Navigation, die es Ihnen ermöglicht, anonym zu bleiben. Glauben Sie natürlich nicht, dass Sie zu 100 % anonym sind; Tatsächlich kann Ihr Anbieter oder Arbeitgeber die von Ihnen besuchten Seiten immer noch leicht erfahren. Machen Sie also nicht den Fehler, sich immun zu fühlen.

Im unbekannten Modus können Sie einfach privat surfen. Dies bedeutet, dass andere Personen, die dasselbe Gerät wie Sie verwenden, Ihre Aktivitäten nicht sehen, aber beachten Sie, dass Ihre Downloads und Favoriten trotzdem gespeichert werden.

Der Browser speichert nicht einfach:

Browserverlauf
Cookies und Websitedaten
In Formularen eingegebene Informationen
Sie sind weiterhin sichtbar für

Site-Manager besuchten
Ihren Arbeitgeber oder Ihre Schule
Ihren Internetdienstanbieter Nachdem Sie
nun ein wenig mehr über diese Art des Surfens erfahren haben, wollen wir uns ansehen, wie Sie sie verwenden. In Chrome oder Firefox ist es wirklich einfach. Wenn Sie das Symbol in der Taskleiste finden, klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste und wählen Sie “Neuen Inkognito-Tab öffnen”.

Mit Google Chrome sehen Sie einen Geheimagenten, der bereit ist, Sie zu empfangen

Inkognito mit Google Chrome
Inkognito mit Google Chrome
Im Internet Explorer können Sie diesen Modus jedoch aktivieren, indem Sie auf das Zahnradsymbol in der oberen rechten Ecke gehen und den Punkt Sicherheit auswählen. Klicken Sie hier einfach auf InPrivate Browsing.

Selbst in Microsofts neuestem Browser Edge ist der gleiche Modus verfügbar. Um es zu aktivieren, gehen Sie zu den drei Punkten in der oberen rechten Ecke und wählen Sie Neues InPrivate-Fenster.

Dies ist sicherlich der erste Schritt, um uns eine gesunde Anonymität zu gewährleisten.

Nicht in Suchergebnissen erscheinen
Jetzt, wo Sie inkognito surfen, rufen Sie einfach die Facebook-Website auf. Geben Sie dazu in die Adresszeile www.facebook.com ein oder klicken Sie direkt hier.

Anonyme Facebook-Signatur
Anonyme Facebook-Signatur
Jetzt müssen Sie nur noch dem normalen Registrierungsverfahren folgen. Alle Schritte finden Sie in diesem Artikel.
Folgen Sie ihnen Schritt für Schritt und in kürzester Zeit haben Sie Ihr Facebook-Konto.

Um weiterhin anonym zu bleiben, müssen wir nun sicherstellen, dass uns niemand durch Eingabe unseres Vor- und Nachnamens findet, weder über Suchmaschinen wie Google noch über die eigene Suche von Facebook.

Wir werden daher die Privatsphäre unseres Profils erhöhen müssen. Dies zu tun ist wirklich ganz einfach. Gehen Sie zur Registerkarte Facebook-Einstellungen, auf die Sie zugreifen können, wenn Sie von einem PC aus surfen, das Symbol in der oberen rechten Ecke Ihres Profils. Gehen Sie von hier aus zum Abschnitt Datenschutz.

Von hier aus finden Sie diese Option: “Möchten Sie, dass Suchmaschinen außerhalb von Facebook auf Ihr Profil umleiten?” Sie finden es in der Rubrik Wer kann mich suchen? . Klicken Sie auf Bearbeiten und deaktivieren Sie das Häkchen, um diese Option zu deaktivieren. Auf diese Weise kann Sie niemand über Suchmaschinen finden, indem Sie Ihren Namen eingeben.

Dies ist der erste Schritt. Die zweite ist, wie gesagt, sie nicht einmal in der Facebook-Suche verfügbar zu machen.

Sie können dies jederzeit über den Datenschutzbildschirm Ihres Profils tun, auf den Sie über das Einstellungsmenü zugegriffen haben. Hier finden Sie zwei Optionen „Wer kann über die angegebene Telefonnummer nach Ihnen suchen“ und „Wer kann über die angegebene E-Mail-Adresse nach Ihnen suchen“. Alles, was Sie tun müssen, ist diese beiden Optionen zu deaktivieren und niemand kann Sie auf Facebook finden.

Tracks löschen: Verlauf entfernen
Wenn Sie nicht, wie von mir empfohlen, inkognito verwendet oder dies beim Einloggen in Ihr geheimes Facebook-Konto vergessen haben, können Sie jederzeit Abhilfe schaffen, indem Sie den Verlauf Ihres Browsers löschen.

Dies zu tun ist wirklich ganz einfach. Ich zeige Ihnen, wie es in Google Chrome geht, die Vorgehensweise für andere Browser ist sehr ähnlich und bedarf keiner besonderen Erklärung.

Chrome öffnen
Tippen Sie in der oberen rechten Ecke auf Mehr Verlauf.
Tippen Sie auf Browserdaten löschen.
Wählen Sie neben „Zeitraum“ den Zeitraum aus, dessen Verlauf Sie löschen möchten.
Wählen Sie „Browserverlauf“. …
Klicken Sie auf Daten löschen.
Auf diese Weise haben Sie alle Spuren Ihrer Passage beseitigt.

Schlussfolgerungen
Sie sind endlich bereit, Ihr Geheimagentenprofil auf Facebook zu erstellen! Machen Sie davon Gebrauch und denken Sie daran, dass niemand im Netzwerk 100% anonym ist: Ihr ISP und Ihr Arbeitgeber oder Ihre Schule können immer wissen, was Sie tun!

Wenn Sie andere einfache Möglichkeiten kennen, dem sozialen Netzwerk beizutreten und anonym zu bleiben, können Sie mir gerne schreiben und ich werde sie gerne in diese Liste aufnehmen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.