Sendinblue WordPress-Plugin für Newsletter

Eine der weltweit am häufigsten verwendeten Web-Marketing-Strategien ist das Versenden von Newslettern an ausgewählte Kontaktlisten. Es gibt mehrere   E-Mail-Marketing-Software   , mit der Sie dies erreichen können. Heute schauen wir uns das Sendinblue WordPress Plugin im Detail an     .

Einer der bekanntesten in diesem Bereich ist übrigens ohne Zweifel   Sendinblue   , ein französisches Unternehmen mit mehrjähriger Erfahrung   im Versand von B2B- und B2c-Newslettern   .

Es überrascht nicht, dass wir in einem früheren Artikel eine   kleine Einführung   in die Verwendung gesehen haben, in der ich versucht habe, besser zu erklären,   wie   dieses Marketingtool   funktioniert   und wie man es verwendet, um Ergebnisse zu erzielen.

  • Laden Sie das Sendinblue-Plugin herunter
  • Installieren Sie das Sendinblue-Plugin
  • Sammeln Sie Newsletter-Abonnements
  • Spam vermeiden: das CAPTCHA
  • Siehe das Formular auf der Website
  • Schlussfolgerungen

Laden Sie das Sendinblue-Plugin herunter

Der erste Vorgang, den wir ausführen werden, besteht darin, das Plugin aus dem WordPress-Verzeichnis herunterzuladen. Gehen Sie dazu auf den  folgenden Link  und klicken Sie auf den  Download-  Button, den wir auf der rechten Seite finden. Auf diese Weise haben wir das Sendinblue-Plugin im ZIP-Format auf unseren PC heruntergeladen. Wir müssen es also nur noch in unsere WordPress-Seite integrieren. Zuvor ist jedoch  ein Account bei Sendinblue  erforderlich, um die  API-Schlüssel  zur Durchführung der Konfiguration zu erhalten.

Installieren Sie das Sendinblue-Plugin

Die Installation des Plugins ist ein sehr einfacher Vorgang. Hier sind die Schritte:

  • Melden Sie sich als Administrator bei WordPress an
  • Gehen Sie zu „Erweiterungen> Hinzufügen“, suchen Sie auf Ihrem PC nach dem SendinBlue-Plugin und laden Sie es
  • Aktivieren Sie die SendinBlue-Erweiterung und gehen Sie zur Konfigurationsseite
  • Folgen Sie den Anweisungen: Sie müssen lediglich Ihre SendinBlue-API-Schlüssel eingeben.

Sammeln Sie Newsletter-Abonnements

Nachdem Sie das Sendinblue-Plugin installiert und konfiguriert haben, müssen Sie nur noch die Abonnements für Ihren Newsletter sammeln. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, ein Registrierungsformular auf Ihrer Website zu erstellen. Das Plugin ermöglicht Ihnen dies ganz einfach.
Tatsächlich müssen Sie nur zur Registerkarte Module gehen   . Von hier aus haben Sie das Recht, auf alle zuvor erstellten Module zuzugreifen.

Wenn Sie noch keines erstellt haben, können Sie dies über die Schaltfläche oben rechts tun, die dann  „Modul hinzufügen“ heißt  . Über eine intuitive und vereinfachte Benutzeroberfläche können Sie Ihr erstes Registrierungsformular erstellen.

Auf diese Weise können Sie die Felder definieren, aus denen Ihr Formular besteht. Um den Anforderungen sowohl von Anfängern als auch von fortgeschrittenen Benutzern gerecht zu werden, erfolgt die Konfiguration der Felder über eine doppelte Oberfläche:

  • Auf der linken Seite ein HTML-Editor, mit dem fortgeschrittene Benutzer das Formular einfach anpassen können
  • Rechts die vereinfachte Schnittstelle zum Hinzufügen eines Felds zum Formular und eine Vorschau davon.

Spam vermeiden: das CAPTCHA

Um Spam zu vermeiden, ist es ratsam, CAPTCHA in Ihren Formularen zu aktivieren. Glücklicherweise ermöglicht Ihnen das Plugin dies. Sie können dem erstellten Formular tatsächlich ein Captcha hinzufügen. Wählen Sie einfach „JA“ unter dem Label  „Captcha hinzufügen“ aus  . Als nächstes müssen Sie die beiden Schlüssel (Site Key und Secret Key) in die entsprechenden Felder eingeben.

Weitere Informationen dazu, wo Sie diese Schlüssel finden, finden Sie in der   von Google bereitgestellten Dokumentation   .

Siehe das Formular auf der Website

Sobald das Modul konfiguriert ist, gehen Sie einfach zum Menü Ansicht / Widgets, um das Widget „SendinBlue Module“ zu einer oder mehreren Seitenleisten hinzuzufügen. Sie werden feststellen, dass es auf Widget-Ebene mehrere Parameter gibt, insbesondere die Liste, die Abonnenten abonniert haben und ob einige Felder angezeigt werden oder nicht.

Auf diese Weise können Sie für einige Teile der Site ein spezielles Formular verwenden. Für ein Themenportal kann man sich beispielsweise vorstellen, dass das Modul für einige Themen spezifische Fragen beinhaltet und vor allem, dass diese Abonnenten in einer eigenen Liste eingetragen werden, um Folgeeinreichungen genauer verwalten zu können.

Schlussfolgerungen

Wenn Sie alles richtig konfiguriert haben, sollten Sie das Formular auf Ihrer Website sehen. Wenn sich ein Benutzer registriert, finden Sie ihn direkt im SendinBlue-Bedienfeld. Ich finde dieses Plugin sehr nützlich, da es sehr einfach zu integrieren ist und es Ihnen ermöglicht, einen der besten Marketingdienste auf dem Markt voll auszuschöpfen.

Wenn Sie es für geeignet halten, können Sie Sendinblue nicht nur für Ihre E-Mail-Marketingkampagnen verwenden, sondern auch als Manager für Ihre Transaktions-E-Mails. Wenn Sie andere Plugins kennen, um Newsletter auf einer WordPress-Site zu aktivieren, lade ich Sie ein, mir zu schreiben. Ich werde sie gerne in meine Liste aufnehmen.

 

Leave a Comment

Your email address will not be published.