Gesundheitliche Vorteile verschiedener Kaffeesorten

Dies hat uns jahrelang gelehrt, dass Koffein = schlecht ist; dass eine Tasse Kaffee am Morgen tatsächlich mehr schaden als nützen kann.

Die Wahrheit ist, dass Kaffee in Maßen viele gesundheitliche Vorteile haben kann, aber das bedeutet nicht, zum nächsten Starbucks zu laufen, um einen Frappuccino mit einem großen Java-Chip mit 470 Kalorien zu kaufen.

Kalorienreiche, zuckerreiche und fettreiche Kaffeegetränke (der Java-Chip-Frap enthält beeindruckende 18 Gramm Fett pro 16 Unzen) spielen zweifellos eine Rolle in der Adipositas-Krise, die den Westen erfasst.

Während es natürlich unverantwortlich ist, die Fast-Food-Industrie für diese Krise verantwortlich zu machen, müssen wir den starken Zusammenhang zwischen der zunehmenden Verfügbarkeit ungesunder Optionen und der zunehmenden Taille anerkennen.

Zu sagen, dass Kaffee gut für die Gesundheit ist, ist eine massive Verallgemeinerung, denn alles hängt von der Art der verwendeten Bohnen, der Zubereitung von Kaffee sowie der Art des Getränks ab, das aus diesen Bohnen hergestellt wird (ohne die Zugabe von Extras zu vergessen wie Cremes, Zucker, aromatisierte Sirupe und andere Beläge, die schicke Cafés heute zu ihren Mischungen hinzufügen möchten).

Es ist jedoch allgemein anerkannt, dass einige Kaffeesorten und einige Arten der Kaffeezubereitung die Gesundheit erheblich verbessern und den Körper aktiv dazu ermutigen können, weiterhin effizient und effektiv zu arbeiten.

 

Warum ist Kaffee gut für uns?

Kaffee gilt wie Tee als “nicht nahrhaftes” Getränk.

Dies bedeutet, dass das Getränk selbst keine vorteilhafte oder notwendige Ernährung für das Leben bietet.

Es gibt einfach nicht genug Vitamine, Mineralien oder Kalorien im Kaffee, um den Körper mit irgendeiner Art von Nahrung zu versorgen.

Kalorienarme Süßstoffe wie Stevia gelten ebenfalls als nicht nahrhaft, da sie keinerlei Energie liefern.

Wenn Kaffee also keine Vitamine, Mineralien und Energie enthält, wie kann er der Gesundheit zugute kommen?

Es geht darum, über Vitamine und Mineralien hinauszuschauen und nicht auf andere Bestandteile des Kaffees zu schauen, die wirklich einen großen Unterschied machen können.

 

Die gesundheitlichen Vorteile von Kaffee

Die große Frage ist also, was genau macht eine bestimmte Variation oder Zubereitung von Kaffee gesünder – oder ungesund – als eine andere?

Nun, es gibt wirklich keinen Aspekt, der bedeutet, dass wir kategorisch und sicher sagen können, dass wir diesen Kaffee trinken, nicht diesen Kaffee.

Es ist nicht so, dass wir einfach unseren Morgenkaffee gegen einen Amerikaner eintauschen und die Vorteile nutzen könnten.

Wir können jedoch die verschiedenen Kaffeesorten und ihre verschiedenen Zubereitungen untersuchen und mehr über die potenziellen gesundheitlichen Vorteile dieser speziellen Kaffeesorten erfahren.

Werfen wir einen Blick darauf, was die Experten dazu sagen.

 

Kaffeezubereitungsmethoden

Ob Sie es glauben oder nicht, die Art und Weise, wie Sie Kaffee zubereiten, kann die Menge an Koffein, die in der Tasse enthalten ist, erheblich beeinflussen.

Zum Beispiel wird frischer Kaffee als einer der koffeinreichsten Kaffees angesehen, mit geschätzten 135 mg Koffein pro 8 Unzen Kaffee.

Im Gegensatz dazu enthalten gefilterte Kaffeesorten und perkolierte Kaffeesorten mit 112 mg bzw. 74 mg pro 8 Unzen typischerweise viel weniger Koffein.

Kaffee mit hohem Koffeingehalt hat im Allgemeinen größere gesundheitliche Auswirkungen als Kaffee mit niedrigem Koffeingehalt.

Die meisten von uns wissen, dass Koffein ein weit verbreitetes und sehr beliebtes Stimulans ist, das zur Verringerung von Müdigkeit beiträgt und uns wacher und wacher macht, aber tatsächlich viel mehr tut, als man denkt.

Tatsächlich wird angenommen, dass Koffein starke neuroprotektive Eigenschaften hat und sogar dazu beitragen kann, das Risiko von Krankheiten wie Demenz und Alzheimer zu verringern.

Aus diesem Grund werden Kaffeezubereitungsmethoden, die den Koffeingehalt beibehalten, häufig im Hinblick auf die Vorteile für die menschliche Gesundheit bevorzugt.

Wenn wir uns speziell mit der menschlichen Gesundheit befassen, ist es wichtig zu beachten, dass viele Kaffeesorten – mit Ausnahme von Kaffee nach griechischer und türkischer Art – nicht ohne Filterung zubereitet werden sollten.

Es gibt einen Grund, warum wir Kaffee filtern. Es gibt tatsächlich zwei!

Erstens hilft das Filtern von Kaffee, um Staub zu entfernen, eine glatte Tasse zu schaffen, die viele von uns am schmackhaftesten finden.

Zweitens werden durch das Filtern von Kaffee potenziell schädliche Substanzen wie Cafestol und Kahweol entfernt, die mit einem Anstieg des Cholesterins in Verbindung gebracht wurden.

 

Kaffeestile

Es gibt viele verschiedene Arten von Kaffee zu genießen, aber zwei der exotischsten sind Kaffee im türkischen Stil und Kaffee im griechischen Stil.

Was ist der Unterschied? Ehrlich gesagt nicht viel.

Genau wie bei türkisch-griechischem Genuss und türkisch-griechischem Joghurt gibt es keinen großen – wenn überhaupt – Unterschied zwischen den beiden.

Beide werden nicht gefiltert und mit einem kleinen Metall-Briki hergestellt.

Das Ergebnis ist ein sehr reichhaltiger, sehr dicker und sehr starker Kaffee, der mit dem feinen Pulver, das noch in der Tasse vorhanden ist, für eine wirklich ungewöhnliche und einzigartige Textur serviert wird.

Warum ist diese spezielle Art von Kaffee so gut für unsere Gesundheit?

Studien haben gezeigt, dass diejenigen, die Kaffee nach griechischer Art konsumieren, eine bessere Endothelfunktion zu haben scheinen als diejenigen, die regelmäßig andere Kaffeesorten konsumieren.

Das Endothel ist die Auskleidung von Blutgefäßen und für eine Reihe verschiedener Funktionen im Körper verantwortlich, die von der Immungesundheit bis zum gesunden Herzen reichen.

Wenn die Endothelfunktion abnimmt, kann der Körper viele Aspekte der täglichen Gesundheit nicht mehr kontrollieren.

Interessanterweise wird aufgrund der unzähligen Funktionen, die das Endothel spielt, gesagt, dass eine gute Endothelfunktion der Schlüssel zu einem langen und gesunden Leben ist.

Das stimmt?

Obwohl wir nicht mit Sicherheit sagen können, wissen wir, dass die Bewohner der griechischen Insel Ikaria, auf der die obige Studie durchgeführt wurde, normalerweise 10 Jahre länger leben als diejenigen, die in anderen Teilen Westeuropas leben.

Obwohl diese verlängerte Lebenserwartung auf Berge oder Wein zurückzuführen sein kann, müssen wir auch Kaffee berücksichtigen!

 

Bohnensorten

Von Bourbon bis Kolumbian und von der französischen Mission bis Hawaiian Kona stehen viele verschiedene Sorten von Kaffeebohnen zur Auswahl.

Jeder hat seinen eigenen Geschmack, aber welche Sorte ist am besten für die Gesundheit?

In mehreren Studien wurden die Auswirkungen der Kaffeefibrinolyse untersucht, bei der Blutgerinnsel im Körper abgebaut werden, um zu verhindern, dass sie problematisch werden und zu Erkrankungen wie einer tiefen Venenthrombose führen. Experten sind sich einig, dass tatsächlich 3 Bohnen wirken.

Studien zufolge gehören Blue Mountain Arabica-Bohnen aus Jamaika, chinesische Yunnan-Bohnen und Kilimanjaro-Bohnen aus Tansanias fruchtbaren vulkanischen Böden zu den besten, um das Risiko von Blutgerinnseln zu verringern.

Untersuchungen zeigen, dass diese drei Bohnensorten die Fibrinolyseprozesse 29- bis 35-mal effizienter stimulieren als Kontrollen.

Experten glauben, dass der hohe Koffeingehalt dieser Körner eine Rolle spielt, wobei sich die Auswirkungen beim Konsum von entkoffeinierten Getränken weitgehend umkehren.

Es ist allgemein anerkannt, dass der regelmäßige Kaffeekonsum mit einem um 30% geringeren Risiko für die Entwicklung einer Thrombose verbunden sein kann als der Konsum von Nullkaffee.

Interessant ist jedoch, dass selbst Experten nicht vollständig zu verstehen scheinen, warum. In einer Studie heißt es, dass “es nicht möglich ist, die genauen biologischen Mechanismen, die dieser Beobachtung zugrunde liegen, aus epidemiologischen Daten zu bestimmen”.

Die Annahme ist, dass die im Kaffee enthaltenen antioxidativen Polyphenole dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu reduzieren.

 

Bean-Status

In den meisten Fällen werden aus Pflanzen gepflückte Kaffeekirschen geröstet, um Kaffeebohnen herzustellen.

Diese Bohnen werden dann gemahlen und mit Wasser gemischt, um eine reichhaltige und belebende Tasse Kaffee zu erhalten.

Das Rösten ist jedoch nicht das einzig mögliche Ziel für Kaffeekirschen, und es ist möglich, Rohkaffee zu kaufen.

Roher Kaffee sieht sicherlich nicht wie seine gerösteten Gegenstücke aus.

Rohkaffee ist schwer zu essen und wird normalerweise angesaugt, um seinen einzigartigen Geschmack freizusetzen. Er kann auch über Nacht gedünstet werden, um einen sehr milden “Kaffeewasser” -Geschmack zu erzielen.

Warum sollten Sie Ihrer Ernährung Rohkaffee hinzufügen?

Weil Rohkaffee mehr Rohkaffeeextrakt (auch als GCE bekannt) enthält als geröstete Kaffeebohnen.

Dies liegt daran, dass während des Röstprozesses erhebliche Mengen an GCE verloren gehen.

GCE, das speziell aus Kaffeekirschen isoliert wurde, wird üblicherweise als Gewichtsverlust-Ergänzung vermarktet. Studien haben gezeigt, dass der Anteil des gesamten Körperfetts spürbar abnimmt, wenn die Teilnehmer ein GCE-Rezept anstelle eines Placebo-Produkts erhalten.

Die große Frage, die wir uns stellen müssen, lautet: Warum wird GCE für ein langfristiges Gewichtsmanagement als so gut angesehen?

Die Antwort liegt in den spezifischen Verbindungen, die in ungerösteten Kaffeebohnen enthalten sind.

Ungeröstete Kaffeebohnen enthalten Chlorogensäuren, die das viszerale Fett und das Körpergewicht reduzieren.

Dies geschieht durch Ändern der Fettmenge, die der Körper aus der Nahrung aufnimmt, und es versteht sich, dass GCE-Dosen zwischen 0,5% und 1,0% bei der Gewichtsreduktion bei übergewichtigen Personen sehr wirksam sein können.

 

Röstbedingungen

Arabica-Kaffeebohnen werden normalerweise auf drei Arten geröstet: Nach 10 Minuten bei 230 Grad wird eine mittlere Röstung erzeugt. Ein ‘Stadt’-Braten wird aus 12 Minuten bei 230 Grad und ein’ französischer ‘Braten aus 15 Minuten bei 230 Grad hergestellt.

Obwohl der Geschmack unterschiedlich ist und einige Gaumen einen Braten einem anderen vorziehen, wird allgemein angenommen, dass ein mittelgroßer Braten der beste ist.

Dies liegt daran, dass eine kürzere Röstzeit den Verlust von Phenolen minimiert, die als gesundheitsfördernd angesehen werden.

Pflanzliche Phenole sind eine ausgezeichnete Nahrungsquelle für Antioxidantien.

Antioxidantien helfen nicht nur, oxidativen Stress im Körper zu reduzieren, sondern auch gefährliche freie Radikale zu bekämpfen.

Die gesundheitlichen Vorteile von Antioxidantien sind unglaublich vielfältig und helfen in allen Bereichen, von Gelenken und Beweglichkeit über Augengesundheit und Herzgesundheit bis hin zum Altern.

Da Kaffee nicht nur in den USA, sondern auch auf der ganzen Welt ein so beliebtes Getränk ist, gilt er als die weltweit größte Nahrungsquelle für starke Antioxidantien.

Ob Sie es glauben oder nicht, einige Forscher haben im Laufe der Jahre argumentiert, dass Kaffee eine bessere Quelle für Antioxidantien in der Ernährung ist als Obst und Gemüse!

Sind sie korrekt? Sie könnten genauso gut sein!

Es wird empfohlen, dass nur 3 bis 5 Tassen Kaffee pro Tag bis zu 605 Ihrer empfohlenen täglichen Aufnahme von Antioxidantien liefern können.

Kaffee enthält verschiedene Antioxidantien, darunter Trigonellin (bekannt für seine antibakteriellen Eigenschaften), Chinin, Melanoidin und Phenole, einschließlich Hydroxyzimtsäure.

 

Ist Kaffee gut für alle?

Eine Frage, die wir uns jetzt alle stellen sollten, lautet: Wenn bestimmte Kaffeesorten und -zubereitungen so intensive und positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben können, sollten wir alle eine große Tasse Tee trinken, wenn wir morgens aufwachen?

Die Antwort kann Sie überraschen: Nein.

Für viele Menschen kann Kaffee äußerst nützlich sein, aber für einige ist es möglich, dass dieses beliebte koffeinhaltige Getränk mehr schadet als nützt.

Deshalb ist es immer am besten, Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie Änderungen an Ihrer täglichen Ernährung planen.

Kaffee mag großartig sein, aber es ist kein Wundermittel, das bei jedem wirkt.

Tatsächlich kann Kaffee die Wirksamkeit einiger Medikamente beeinträchtigen, darunter Antimykotika, Schilddrüsenmedikamente, Antibiotika und Antidepressiva.

Es ist auch wichtig, die Kaffeekonsum während der Schwangerschaft zu begrenzen, da hohe Mengen an Koffein das Risiko einer Fehlgeburt und Totgeburt erhöhen.

Für schwangere Frauen und Menschen mit zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen kann Kaffee leider mehr schaden als nützen.

Auch bei gesunden Menschen ist es wichtig, dass Sie verantwortungsbewusst Kaffee trinken.

Überschüssiges Koffein kann zu Nervosität und Zittern führen. Daher ist es wichtig, dem alten Sprichwort “Alles in Maßen” zu folgen.

Die Food & Drug Administration (FDA) behauptet, dass 400 mg Koffein pro Tag (das entspricht 4 bis 5 Standardbechern) sicher sind. Denken Sie jedoch daran, dass Koffein auch in einer Vielzahl anderer Lebensmittel, einschließlich Süßigkeiten, enthalten ist Marmelade, Kaugummi und sogar Waffeln!

Kaffee verantwortungsbewusst trinken.

 

Leave a Comment

Your email address will not be published.