Anzeichen und Symptome einer Glutenunverträglichkeit

Was ist Gluten?

Umfangreiche klinische Forschung und viele Studien im letzten Jahrzehnt haben sich auf die zahlreichen gesundheitsbezogenen Folgen einer erhöhten Glutenaufnahme konzentriert.

Im gleichen Zeitraum haben Wissenschaftler und andere Mediziner verschiedene Symptome einer Glutenunverträglichkeit beleuchtet, darunter:

  • Zöliakie
  • Gewichtsverlust
  • Magendarm Probleme
  • Anämie

Der Zusammenhang zwischen Reizdarmsyndrom und Gluten muss noch nachgewiesen werden, da nicht viele Beweise gesammelt wurden.

Vor drei Jahrzehnten wurde die Empfindlichkeit gegenüber Gluten als Gesundheitsstörung angesehen, die sich durch unterschiedliche Reaktionen und Darmsymptome auszeichnete, die durch den Verzehr glutenhaltiger Lebensmittel ausgelöst wurden.

Die Liste der Lebensmittel, die Gluten enthalten, ist wirklich lang, und viele von ihnen bildeten die Ernährung einiger der ersten Menschen, die die Welt durchstreiften.

Gluten, abgeleitet vom Wort “Cola”, einem lateinischen Wort für etwas oder klebrige Substanz, ist ein Nährstoff auf Proteinbasis, der in einer Vielzahl von Körnern wie Hafer, Roggen, Weizen und Gerste vorkommt.

Pizza, Pasta, Pommes und Suppen enthalten Gluten und werden auch zur Herstellung verschiedener Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente verwendet.

Gluten wird aufgrund seiner einzigartigen elastischen Form auch als Einzelprotein eingestuft.

Dies ist im Wesentlichen der Grund, warum Menschen seit Jahrhunderten Getreide verwenden, das die größte Menge an Gluten enthält, um Süßigkeiten, Nudeln und Brot herzustellen.

Es wurden zahlreiche klinische Berichte über die nachteiligen Auswirkungen des Verzehrs glutenreicher Lebensmittel für Menschen mit Glutenunverträglichkeit und -empfindlichkeit verfasst und veröffentlicht.

Viele Studien behaupten, dass die schmerzhaften und besonders schädlichen gesundheitlichen Komplikationen von Gluten von der chemischen Struktur des Proteins abhängen.

Im Immunsystem einer Person mit Glutenunverträglichkeit tritt wiederum eine chemische Reaktion auf, da das Immunsystem dieser Person die Substanz nicht als Protein, sondern als toxische Komponente erkennt, die dann eine Nebenwirkung hervorruft, die das Immunsystem beeinträchtigt Immunsystem.

Aufgrund des jüngsten globalen glutenbedingten Gesundheitsphänomens hat die Nachfrage nach glutenfreien Lebensmitteln erheblich zugenommen.

Der Hauptgrund, warum Menschen mit Glutenempfindlichkeit empfohlen wird, auf eine glutenfreie Ernährung umzusteigen, ist, dass die durch das Protein verursachte chemische Reaktion nicht nur den Magen beeinflusst, sondern auch ungeklärte Veränderungen in verschiedenen Körperteilen verursacht.

Diese Veränderungen können schwerwiegendere gesundheitliche Auswirkungen und Komplikationen haben und abnormale Reaktionen des Immunsystems auf verschiedene Arten von Lebensmitteln und Allergenen auslösen.

Die Glutenempfindlichkeit wird auch als Unverträglichkeit gegenüber nicht-zöliakischem Gluten bezeichnet. Dies ist eine negative Reaktion des Immunsystems auf glutenreiche Lebensmittel.

Eine Glutenunverträglichkeit in der Natur soll der Zöliakie ähnlich sein, aber viele Mediziner glauben, dass es keine Empfindlichkeit gegenüber Gluten gibt.

 

Zöliakie – was ist das?

Zöliakie ist eine Erkrankung, die durch eine abnormale oder unregelmäßige Reaktion auf Gluten verursacht wird.

Zöliakie wird als Autoimmunerkrankung eingestuft, bei der Ihr Körper gutes Darmgewebe aktiviert und eliminiert.

Viele Menschen sind jedoch glutenunverträglich oder empfindlich gegenüber Gluten, leiden jedoch nicht an Zöliakie.

 

20 Symptome einer Glutenunverträglichkeit

Die Symptome der Glutenempfindlichkeit können von Individuum zu Individuum erheblich unterschiedlich sein, weshalb es so schwierig ist, eine endgültige Diagnose dieses komplizierten Gesundheitsproblems zu stellen.

Laut einem von der National Foundation for Celiac Awareness veröffentlichten Bericht müssen Menschen, die an schweren und häufigen Formen der Empfindlichkeit oder Unverträglichkeit gegenüber Gluten leiden, sechs bis zehn Jahre warten, um die richtige Diagnose zu erhalten.

In Anbetracht dieses Problems sind nachfolgend einige häufige Symptome der Glutenempfindlichkeit aufgeführt.

 

Chronische Komplikationen der Atemwege

Übermäßiger Husten, Rhinitis, Atemprobleme, Ohrenentzündungen und Halsschmerzen können durch Glutenunverträglichkeit verursacht werden.

Der Zusammenhang zwischen Glutenunverträglichkeit und Atemwegserkrankungen wurde in einem 2011 im Journal of Allergy and Clinical Immunology veröffentlichten Bericht hervorgehoben   , der ergab, dass Menschen mit Zöliakie das doppelte Asthmarisiko haben als Menschen ohne diese Störung.

In einem von der Revue De Pneumologie Clinique veröffentlichten medizinischen Bericht aus dem Jahr 2008 wurde   darauf hingewiesen, dass Personen, die von Zöliakie betroffen waren und an Atemwegserkrankungen litten, durch den Wechsel zu glutenfreien Lebensmitteln von ihren Symptomen befreit wurden.

 

Geschwüre im Mund oder Soor

Mundgeschwüre, bekannt als Soor, entwickeln sich im Mund in Form von schmerzhaften Geschwüren.

Diese Geschwüre können sich auch im Magen-Darm-Trakt bilden.

Laut einer Studie mit 247 Patienten mit RAS wurden von denen, die vollständig evaluiert und mit (EMA) gescreent wurden, was für Anti-Endomysial-IgA-Antikörper, Anti-Gewebetransglutaminase-IgA und IgA steht, sieben als glutenunverträglich identifiziert .

Von diesen sieben erhielten vier sechs Monate lang eine glutenfreie Diät, die die Symptome signifikant verringerte und die allgemeine Gesundheit förderte.

 

Asthma

Der Zusammenhang zwischen Getreide und Asthma wurde im 18. Jahrhundert entdeckt, als berichtet wurde, dass Bäcker, wenn sie Mehlstaub ausgesetzt waren, Atembeschwerden hatten und Komplikationen der Atemwege entwickelten, von denen angenommen wurde, dass sie auf Asthma hinweisen.

 

Depression und Angst

Depressionen haben viele Symptome, einschließlich mangelnder Konzentration, Verzweiflung, ständiger Müdigkeit, extremer Traurigkeit und erhöhter Reizbarkeit.

Angst ist auch eng mit Depressionen verbunden, bei denen der Einzelne Schwierigkeiten hat, sich zu entspannen und zu konzentrieren.

Dieser Zustand kann zu verschiedenen Symptomen führen, einschließlich unkontrollierbarer Wut und Frustration, Schmerzen in der Brust und Angstzuständen oder Panikattacken.

Symptome von Angstzuständen und Depressionen können durch die Unfähigkeit Ihres Magens verursacht werden, Nährstoffe, Mineralien und Vitamine abzubauen und aufzunehmen. Dies tritt auf, wenn der Magen-Darm-Trakt durch den Verzehr glutenhaltiger Lebensmittel beschädigt wird.

 

Osteoporose

Der Verzehr von glutenhaltigen Lebensmitteln und Produkten kann das Immunsystem schädigen und zu einer Reihe von medizinischen Komplikationen und Nebenwirkungen des Immunsystems führen.

Das Immunsystem schützt den Körper vor giftigen und schädlichen Substanzen und reagiert auf die Bedrohung durch Antigene.

Die vom Immunsystem erzeugten Proteine ​​sind als Antigene bekannt.

Sie befinden sich in der Auskleidung von Zellen und auf der Oberfläche von Viren, Bakterien und Pilzen.

Die Antigene reagieren nur dann nachteilig und greifen gesündere Zellen an, wenn sie die Substanz, die die Antigene enthält, nicht identifizieren und eliminieren können.

 

Gewicht verlieren

Laut einer vor einem Jahr von NCBI Online veröffentlichten klinischen Studie zeigen Menschen mit Glutenempfindlichkeit Anzeichen eines Gewichtsverlusts.

 

Fettleibigkeit

Während einige Menschen mit Glutenunverträglichkeit abnehmen, nehmen andere zu, was zu Fettleibigkeit führt.

Nach mehreren Artikeln, die im  Journal des American Board of Family Practice veröffentlicht wurden  , kann eine übermäßige Gewichtszunahme infolge einer Glutenunverträglichkeit die Hauptursache für einen Mangel an Vitaminen und Nährstoffen wie Kalzium und Vitamin D sein.

 

Zahnärztliche Komplikationen

Laut einer 2012 veröffentlichten Forschungsstudie und einem Artikel wurde festgestellt, dass Gluten den Körper dazu bringt, negativ auf eine der Hauptproteinquellen zu reagieren, die die Produktion von Zahnschmelz fördert, da das Protein leicht an den Zähnen haftet und zu einem wird Paradies für Mikroorganismen zu gedeihen.

 

Reizbarkeit

In klinischen Studien und Forschungsdaten, die vor zwei Jahren von Jennifer Fugo veröffentlicht wurden, wurde festgestellt, dass Glutenempfindlichkeit und Zöliakie psychische Morbidität verursachen, was zu drastischen Stimmungsschwankungen, hoher Reizbarkeit und Wut führt.

 

Mangel an Fokus oder Gehirnnebel

Die Unfähigkeit, sich zu konzentrieren oder klar zu denken, ist sehr belastend und kann dazu führen, dass Sie sich schrecklich von der Welt um Sie herum getrennt fühlen.

Geistige Müdigkeit kann eine langfristige Komplikation sein, die zu mehreren anderen Problemen im Zusammenhang mit dem Gehirn führen kann.

Nach mehreren klinischen Studien und Artikeln, die im  Journal of Neurology, Neurosurgery & Psychiatry veröffentlicht wurden  , kann eine Glutenunverträglichkeit zu mehreren neurologischen Komplikationen führen, angefangen bei mangelnder Konzentration und Unfähigkeit, klar zu denken.

 

Anaphylaxie

In einigen äußerst seltenen und schweren Fällen kann es bei Personen mit Glutenunverträglichkeit zu einer tödlichen und wiederkehrenden Anaphylaxie kommen, die hauptsächlich durch die Empfindlichkeit gegenüber Gliadin verursacht wird.

Nach Forschungsberichten der Klinik für Dermatologie der Universität Helsinki wurde der Schluss gezogen, dass Gliadin, eine lösliche Proteinsubstanz in Allergenen und Weizen, bei Menschen mit Glutenempfindlichkeit eine Anaphylaxie verursachen kann.

 

Muskel- / Gelenkschmerzen und Müdigkeit

Gluten verursacht Entzündungen in den Muskeln und Gelenken, die sehr schmerzhaft und unangenehm sein können.

Laut einem von WebMD veröffentlichten Bericht leiden drei Millionen Menschen in den USA an Muskel- und Gelenkschmerzen.

Sie haben auch Zöliakie oder sind gegenüber Gluten unverträglich.

 

Chronische Müdigkeit

Gluten kann plötzliche Müdigkeit und Erschöpfung verursachen, die nicht mindestens sechs Monate andauert oder sich auch nach einer langen Ruhezeit nicht auflöst.

Laut einer von NCBI veröffentlichten Studie treten bei Patienten mit Glutenunverträglichkeit häufig Symptome wie Gewichtsverlust, geistige Erschöpfung, Verhaltensänderungen und Muskelkrämpfe auf.

 

Ungleichgewicht in Ihrem Hormonspiegel

Laut Dr. Daniel Kalish, DC, ist eine Glutenunverträglichkeit ein häufiger Auslöser für ein hormonelles Ungleichgewicht, insbesondere bei Frauen.

Dies ist auf Gliadin zurückzuführen, ein Protein, das in mehreren Körnern enthalten ist, die Gluten enthalten.

 

Krebs

Laut einer Studie der Mayo-Klinik besteht bei Menschen mit Glutenempfindlichkeit oder -unverträglichkeit ein hohes Risiko, von verschiedenen Krebsarten betroffen zu werden, z. B. Dünndarmkrebs oder Darmlymphom. Andernfalls besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass diese Krankheiten auftreten Halten Sie sich an eine glutenfreie Diät.

 

Hautkrankheit

Menschen mit Glutenempfindlichkeit können auch verschiedene Formen von Allergien und Hautkomplikationen entwickeln, wenn sie glutenreiche Lebensmittel essen.

Beispielsweise können Sie Hautprobleme wie Nesselsucht, Akne, Ekzeme, Allergien und Neurodermitis bekommen.

 

Verdauungskomplikationen

Personen, die kein Gluten vertragen, können auch ein Reizdarmsyndrom entwickeln, das eine der häufigsten Krankheiten ist.

Andere Darmprobleme sind Blähungen, Gase, plötzliche Zunahme oder Abnahme des Nahrungsverbrauchs, Erbrechen, Darmschmerzen und Übelkeit.

 

Kopfschmerzen

Laut einer klinischen Studie mit 502 Patienten, die vom Neurologischen Institut des Columbia University Medical Center in New York durchgeführt wurde, wurde bei 188 Zöliakie diagnostiziert.

Darüber hinaus litten 111 an einem entzündlichen Darmsyndrom, 178 waren gesund und 25 hatten eine Glutenunverträglichkeit.

Es wurde geschätzt, dass ungefähr 56 Prozent der Patienten, die häufige oder chronische Kopfschmerzen hatten, gegenüber Gluten unverträglich waren.

Eine andere Studie legte nahe, dass Glutenempfindlichkeit Migräne verursachen kann, die auch eines der vielen neurologischen Symptome von Glutenunverträglichkeit und Zöliakie sein kann.

 

Unfruchtbarkeit

Eine Glutenunverträglichkeit kann auch verschiedene Komplikationen wie Unfruchtbarkeit, spontane Abtreibungen und abnormale Menstruation verursachen, die hauptsächlich auftreten, weil Gluten das hormonelle Gleichgewicht stören kann.

 

Gluten behindert das Wachstum von Kindern

Kinder oder Babys, die an einer Glutenunverträglichkeit leiden, können eine erhebliche Wachstumsverzögerung erfahren, da Gluten eine Malabsorption von Nährstoffen verursachen kann.

 

Diagnose der Glutenempfindlichkeit

Die korrekte Diagnose einer Glutenunverträglichkeit ist von entscheidender Bedeutung. Es müssen mehrere Schritte unternommen werden, um festzustellen, ob Sie empfindlich auf Gluten reagieren oder nicht.

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass Zöliakie zwar durch einen Labortest diagnostiziert werden kann, jedoch nicht unbedingt bedeutet, dass Sie nicht glutenunverträglich sind, wenn Sie nicht an der Krankheit leiden.

Die Glutenempfindlichkeit zeigt sich darin, dass Ihr Immunsystem abnormal oder umgekehrt auf Gluten reagiert und Antikörper gegen ein als Gliadin bekanntes Protein herstellt.

Diese Antikörper können durch eine Blutuntersuchung und eine Stuhlbewertung identifiziert werden.

Die Reaktion Ihres Immunsystems auf Nahrung findet hauptsächlich im Darmtrakt statt, und die Evakuierung ist die einzige Möglichkeit, Nahrung aus dem Darmtrakt zu entfernen, weshalb ein Stuhltest bei Zöliakie viel genauer ist.

Bevor Stuhluntersuchungen üblich wurden, wurden Glutenunverträglichkeit und Zöliakie hauptsächlich durch Blutuntersuchungen identifiziert.

Sie sind wirksam bei der Identifizierung von Antikörpern, die von Ihrem Immunsystem gegen Gliadin erzeugt werden, eine toxische Substanz, die in Weizen und in verschiedenen Getreidesorten vorkommt und die Schleimhaut schädigen kann.

Deshalb bildet Ihr Immunsystem antiendomysische Zellen gegen Gewebetransglutaminase.

Blutuntersuchungen sind technologisch weiter fortgeschritten und die Verfahren viel präziser und innovativer.

Wissenschaftlichen Berichten zufolge ist es in den frühen Stadien der Reaktion des Körpers auf Gluten durchaus möglich, dass zwei Arten von Antikörpern durch eine Blutuntersuchung nicht entdeckt werden – Antigliadin und die Antiendomysium-Transglutaminase.

Wenn die Blutuntersuchung einer Person mit einer potenziellen Glutenunverträglichkeit die genannten Antikörper nicht aufdeckt, ist es durchaus möglich, dass der Darmtrakt der Person Spuren von Gliadin enthält, weshalb Ärzte zunächst einen Stuhltest benötigen, um die Diagnose zu bestätigen.

 

Stuhluntersuchung

Nicht bei allen Menschen kann durch eine Blutuntersuchung eine Immunempfindlichkeit gegen Gluten diagnostiziert werden.

Tatsächlich kann eine Blutuntersuchung zu einer falschen Diagnose führen, was zu einer Übertreibung des Zustands sowie zur Entstehung mehrerer anderer gesundheitlicher Komplikationen führt.

Es kann auch dazu führen, dass der Arzt eine Glutenunverträglichkeit vollständig ausschließt, was gefährlich sein kann.

Stattdessen wird bei vielen Menschen häufiger ein Reizdarmsyndrom als eine Glutenempfindlichkeit diagnostiziert, da ihr Immunsystem in den frühen Stadien der Krankheit auf Gluten reagiert, indem es Antigliadin-Antikörper im Magen-Darm-Trakt bildet.

Laut einem von Enterolab veröffentlichten wissenschaftlichen Forschungsbericht kann der Kot einer Person effektiv verwendet werden, um Spuren von Antigliadin- und Gliadin-Antikörpern zu bestimmen, unabhängig davon, ob der betreffende Patient Anzeichen und Symptome einer Glutenunverträglichkeit aufweist oder nicht. .

Die Immunzellen im Magen schützen und beschichten die größte Masse des inneren Gewebes im Körper.

Dieses Gewebe wirkt als Schutzschild gegen Bakterien, Viren und fremde Eindringlinge, auch Antigene genannt.

Die primäre Abwehr Ihres Immunsystems gegen diese Antigene besteht in der Ausscheidung von sekretorischem IgA im Darmlumen, einer hohlen Region im Magen, in der vom Immunsystem erzeugte Antikörper externe Aggressoren kombinieren und eliminieren.

Da diese Antikörper niemals vom Körper resorbiert werden können, werden sie durch Evakuierung eliminiert, was die Logik hinter dem Stuhltest ist.

 

Genetische Bewertungen und Tests

Ein Gentest ist das häufigste Verfahren zur Identifizierung von Glutenunverträglichkeiten und Zöliakie.

Wenn Zöliakie oder Glutenempfindlichkeit bekannt sind oder wenn bei einem seiner Mitglieder die Krankheit bereits diagnostiziert wurde, ist es unbedingt erforderlich, dass Sie ebenfalls untersucht werden.

Gentests umfassen Folgendes.

 

Darmbiopsie

Sobald aus Ihrem Blutbericht hervorgeht, dass Sie an Zöliakie leiden, besteht der nächste Schritt darin, eine Biopsie Ihres Darmtrakts durchzuführen, um die Blutuntersuchung zu bestätigen. Eine Glutenunverträglichkeit kann jedoch nur vermutet werden, wenn eine Allergie gegen Weizen und Zöliakie vorliegt abgelehnt.

 

Glutenfreie Lebensmittel / Diäten

Die meisten Menschen bestimmen, ob sie glutenunverträglich sind oder nicht, indem sie sich sechs bis acht Wochen lang glutenfrei ernähren.

Es ist jedoch auch erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, der Ihnen helfen kann, körperliche und geistige Schäden zu vermeiden.

 

Behandlungen für Menschen mit Glutenunverträglichkeit

Es ist wichtig zu verstehen, dass die beste und einzige Behandlung für glutenempfindliche Personen darin besteht, den Verzehr glutenhaltiger Lebensmittel insgesamt zu vermeiden.

Glutenunverträglichkeit ist eine Autoimmunerkrankung und kann nicht geheilt werden.

Es kann nur kontrolliert werden, indem Lebensmittel oder Produkte vermieden werden, die Gluten enthalten.

Wenn bei Ihnen Glutenempfindlichkeit diagnostiziert wird, müssen Sie eine glutenfreie Diät planen, die Ihnen Ihr Arzt verschreibt.

Zum Beispiel sollten Sie sich von Grieß, Mehl, Mehl und Graham fernhalten, die alle Körner sind, die Gluten enthalten.

Es kann schwierig sein, eine glutenfreie Diät zu befolgen, aber Sie müssen über die damit verbundenen Vorteile nachdenken.

Wenn Sie beispielsweise an alle Lebensmittel denken, die Sie essen können oder nicht, wird das Gefühl der Benachteiligung minimiert.

Viele Lebensmittel, die heute hergestellt werden, sind glutenfrei, wie Nudeln. Sie können auch Pizza und Brot ohne Gluten essen.

Nachfolgend sind die Arten von Lebensmitteln aufgeführt, die von Natur aus glutenfrei sind:

  • Frischer Fisch (zB Lachs, Süßwasserfisch)
  • Alle Arten von Obst und Gemüse (vorzugsweise frisch)
  • Eier
  • Frisches Geflügel

 

Wann sollten Sie einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren?

Es ist wichtig, dass Sie nicht versuchen, sich selbst zu diagnostizieren.

Wenn Sie das Gefühl haben, empfindlich auf Gluten zu reagieren, z. B. Anzeichen und Symptome zeigen, gehen Sie sofort zum Arzt.

Sie können auch eine ärztliche Untersuchung oder eine Untersuchung auf Zöliakie planen. Laut Dr. Gina Sam, Direktorin des Mount Sinai Gastrointestinal Motility Center, sollten Sie aus folgenden Gründen einen Arzt für Glutenunverträglichkeit aufsuchen:

  • Wenn Sie chronische Magenprobleme wie Durchfall haben, haben Sie das Gefühl, dass Sie abnehmen oder sich aufgebläht fühlen, Bauchschmerzen und Blähungen. All dies sind deutliche Anzeichen für eine Glutenempfindlichkeit.
  • Wenn Sie an Zöliakie leiden und diese unbehandelt bleibt, kann dies zahlreiche Nährstoff- und Vitaminmängel verursachen und auch den Dünndarm schädigen.
  • Wenn bei jemandem in Ihrer Familie bereits Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit diagnostiziert wurde, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

 

Fazit

Laut Dr. Oz, einem Herz-Kreislauf-Spezialisten, der auch eine eigene TV-Show hat, ist die Glutenunverträglichkeit ein großes Problem, obwohl viele Mediziner anders glauben.

Es ist wichtig zu wissen, dass Gluten mit vielen neurologischen und psychiatrischen Störungen in Verbindung gebracht wurde, einschließlich Krankheiten wie Depressionen, Neuropathie, Angstzuständen, Autismus und Demenz.

Da es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt, kann eine Glutenunverträglichkeit eine Entzündung im Gehirn verursachen, die auch andere lebenswichtige Körperteile wie Lunge, Gelenke und Herz betreffen kann.

 

Leave a Comment

Your email address will not be published.