7 wissenschaftlich unterstützte Kariesbehandlungen

Was ist Karies?

Zahnverfall tritt auf, wenn die harte, glänzende Zahnschicht, der sogenannte Zahnschmelz, beschädigt ist.

Zahnschmelz ist eine Substanz, die die Zähne auskleidet, um zu verhindern, dass sie brechen und durch Bakterien beschädigt werden.

Ihr Mund enthält viele Bakterien, sowohl gute als auch schlechte.

Diese Bakterien stammen aus dem Verzehr von Nahrungsmitteln, Getränken und Speichel, während andere von Natur aus im Zahnfleisch und in der Zunge vorkommen.

Die Art der guten Bakterien hilft bei der Reparatur des Zahnschmelzes und hält den Mund sauber.

Die Art der schlechten Bakterien befindet sich auf dem Zahnbelag und wandelt Zucker und Stärke in Säuren um.

Sie erhalten Zucker und Stärke, wenn Sie Kohlenhydrate, Süßigkeiten, Junk Food, alkoholfreie Getränke und Alkohol konsumieren.

Das erwähnte Essen zu essen und zu trinken ist nicht schlecht.

In der Tat kann Ihr Körper gesund sein, auch wenn Sie es mäßig einnehmen.

Ihr Mund hat auch einen Mechanismus, um den Zahnschmelz mit Hilfe von Fluorid aus Zahnpasta auf natürliche Weise zu reparieren.

Sobald sie jedoch in großen Mengen aufgenommen werden, produzieren Bakterien mit ihnen so viel Säure, dass sie schließlich den Zahnschmelz schädigen und dann einen Hohlraum bilden, der ein dauerhaftes Zeichen für Karies ist.

Karies ist ein Zustand, der mit der Zeit wächst.

Sie können es bei Bedarf als Prozess bezeichnen.

Das erste Symptom sind weiße Flecken auf den Zähnen.

Dies zeigt bereits, dass Ihr Zahnschmelz beschädigt ist und sich nicht mehr selbst reparieren kann.

Da immer mehr Säuren produziert werden, führt Karies zu Karies.

Eine Höhle oder Zahnhöhle ist eine chronische und ansteckende Krankheit.

Es ist chronisch, weil es, sobald sich eine Karies gebildet hat, zu einem wiederkehrenden Zustand werden kann.

Wenn es nicht vollständig behandelt wird, kann es ständig andere Zähne infizieren und mehr Schaden verursachen.

Es ist auch ansteckend, weil jeder mit Hohlräumen jeden infizieren kann, indem er Speichel durch Küssen und Essen teilt.

Es gibt zwei Bakterien, die für Hohlräume verantwortlich sind.

Sie sind die Bakterien   Laktobazillen   und das Bakterium   Streptococcus mutans  .

Wie bereits erwähnt, wandeln Bakterien Zucker und Stärke in Säuren um.

Sobald die Höhle vorhanden ist, ist es schwieriger zu heilen.

Ihr Zahnarzt hätte Füllungen so platziert, dass sie kein Problem mehr darstellen, sich aber auf andere Zähne ausbreiten können.

Darüber hinaus kann eine durch Karies verursachte Zahninfektion schwerwiegendere Auswirkungen auf den Körper haben.

 

Das Problem der Karies

Zahnkaries ist eine schwerwiegende Erkrankung, der nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Basierend auf Statistiken der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten ist die Wahrscheinlichkeit von Karies viermal höher als die Wahrscheinlichkeit, bei Teenagern Asthma zu bekommen.

Es gab zwei Fälle, die von Frau Leah Rosenbaum im Harvard-Blog zitiert wurden und darüber sprachen, wie schwerwiegend Karies sein kann.

Der erste Fall betraf eine Patientin von Dr. Paul Reggiardo, an der ein achtjähriges Mädchen beteiligt war, dessen geschwollenes Gesicht durch eine Zahninfektion verursacht wurde.

Der zweite Fall desselben Arztes betraf einen 12-jährigen Jungen, der an einer Zahninfektion starb, weil die Infektion bereits sein Gehirn erreicht hatte.

Eine Umfrage des Nationalen Zentrums für Gesundheitsstatistik (NCHS) im Jahr 2011 ergab, dass 15% der amerikanischen Kinder im Alter von 5 bis 19 Jahren Hohlräume haben, die nicht gepflegt werden.

Zahnkaries ist für Dr. Reggiardo „das unbehandelteste und häufigste Problem, das die Gesundheit von Kindern beeinträchtigt“.

Und weil Karies durch zuckerhaltige und stärkehaltige Lebensmittel verursacht wird, sollten Kohlenhydrate und Süßigkeiten vermieden werden.

Dies ist jedoch nicht immer einfach, insbesondere für einkommensschwache Gruppen.

Dies liegt daran, dass Kohlenhydrate im Allgemeinen die billigste und zufriedenstellendste Art von Lebensmitteln sind.

Unnötig zu erwähnen, dass Menschen einen vollen Magen brauchen, um unabhängig vom Einkommensniveau gut zu funktionieren.

Die Verschreibung einer gesunden Ernährung, die Zucker und Stärke vermeidet, kann jedoch für diejenigen problematisch sein, die es sich nicht leisten können, teurere Lebensmittel zu kaufen.

 

Möglichkeiten, Karies vorzubeugen

Zahnkaries kann verhindert werden.

Da überschüssiges Zucker und Stärke in Säuren umgewandelt werden, können Sie verhindern, dass sich Hohlräume verschlechtern oder sogar auftreten.

 

Iss die richtigen Lebensmittel

Ihre Ernährung ist direkt proportional zu Ihrer Gesundheit. Nichts beeinflusst Ihre Gesundheit so sehr wie Ihre Ernährung.

Ihre Zähne sind nicht einmal dagegen immun.

Wenn Sie sich mit Lebensmitteln eindecken, die zu viel Zucker und Stärke enthalten, verstärken diese nur die Plaquebildung auf Ihren Zähnen und führen dazu, dass sie den Zahnschmelz angreifen.

Dies führt schließlich zu Karies.

Wenn Sie jedoch die richtigen Lebensmittel essen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Karies verhindert werden kann.

Hier sind einige Lebensmittel, von denen Sie laut der American Dental Association mehr essen sollten.

  • Milchprodukte

Es ist bekannt, dass Milchprodukte die Speichelproduktion im Mund erhöhen.

Es wird mehr Speichel benötigt, da es Kalzium und Phosphat enthält, die die Zähne stärker machen und die Zahnschmelzreparatur verstärken.

Milchprodukte wie Käse, Joghurt und Milch können eine gute Quelle für diese Mineralien sein, solange sie nicht zuckerhaltig sind.

Milch ist ein starkes Antikariogenikum, was bedeutet, dass es eine gute vorbeugende Maßnahme gegen Karies ist.

Die Peptide in der Milch, wie das von β-Casein abgeleitete Casein-Phosphat-Peptid, fördern auch die Mundgesundheit, indem sie die in den Zähnen enthaltenen Mineralien erhalten.

Milchproteine, die hauptsächlich aus Kaseinen bestehen, verhindern auf zwei Arten Karies.

Zum einen soll die Demineralisierung verringert und zum anderen die Bildung von Biofilmen verhindert werden.

Demineralisierung tritt auf, wenn der für eine gute Mundgesundheit notwendige Mineralgehalt ungesättigt ist.

Milchproteine ​​tragen dazu bei, das Auftreten einer Demineralisierung zu reduzieren, die zu Karies führt.

Auf der anderen Seite ist Biofilm (auch als Zahnbelag bekannt) eine kleberartige Substanz, die aufgrund von Bakterien und Wasser im Mund an Ihren Zähnen haftet.

Zu viel davon führt direkt zu Hohlräumen.

  • Tee

Tee gibt es in verschiedenen Sorten und Geschmacksrichtungen, aber was direkt mit der Verhinderung von Karies zusammenhängt, ist grüner Tee.

Grüner Tee enthält Polyphenole, die Bakterien bekämpfen, sodass sie bei Kontakt mit Zucker und Stärke keine Säure produzieren.

Eine Studie hat gezeigt, dass Fluorid in grünem Tee bei der Bekämpfung von Karies helfen kann. Dies ist jedoch möglicherweise nicht wesentlich, da grüner Tee einen geringen Fluoridgehalt aufweist.

Studien haben jedoch gezeigt, dass diejenigen, die grünen Tee trinken, eine bessere Mundgesundheit haben als diejenigen, die keinen grünen Tee trinken.

Es ist wichtig zu beachten, dass Sie beim Trinken von Tee keine Süßstoffe hinzufügen, da Zucker die gesundheitlichen Vorteile von Tee beeinträchtigt.

  • Früchte und Gemüse

Obst und Gemüse sollten ein Grundnahrungsmittel in Ihrer Ernährung sein, da sie nicht reich an Stärke und Zucker sind und Ihnen trotzdem einen vollen Magen geben können.

Dies wird auf den hohen Wassergehalt in ihnen zurückgeführt, insbesondere in grünem Blattgemüse.

Darüber hinaus tragen faserreiches Obst und Gemüse dazu bei, Karies vorzubeugen, indem sie die Speichelproduktion steigern.

Ballaststoffreiche Lebensmittel sind relativ schwer zu kauen (dh grünes Blattgemüse), und Sie müssen sie ständig kauen, bevor Sie sie schlucken.

Dieses ständige Kauen führt zur Produktion von Speichel, der Bakterien enthält, die den Zahnschmelz reparieren.

Mehr Speichel verringert auch die Wahrscheinlichkeit, dass Lebensmittel in den Zähnen stecken bleiben.

Jetzt, da Sie wissen, welche Lebensmittel Sie essen müssen, sollten Sie in der Lage sein, dies zu ergänzen, indem Sie vermeiden, stärkehaltige und zuckerhaltige Lebensmittel zu essen.

Eine gesunde Ernährung für die Zahnpflege hört nicht auf, die richtigen Lebensmittel zu essen und dennoch diejenigen zu konsumieren, die nicht gesund sind.

Kohlenhydrate sind die Hauptschuldigen dafür.

Es ist jedoch nicht immer einfach, Kohlenhydrate zu vermeiden, insbesondere bei Personen mit niedrigem Einkommen, wie bereits erwähnt.

 

Fluoridvorrat

Sie haben wahrscheinlich von Arten von Zahnpasta gehört, die als “fluoridreich” oder “Fluoridschutz” beworben werden, und sich gefragt, warum dies wirklich wichtig ist.

Bevor Sie die Bedeutung von Fluorid erkennen, müssen Sie wissen, was mit Ihren Zähnen passiert, wenn Sie essen oder trinken.

Wie bereits erwähnt, tritt eine Demineralisierung auf, wenn Sie Mineralien verlieren.

Remineralisierung ist andererseits, wenn diese Mineralien mit Hilfe von Fluorid ersetzt werden.

Fluorid ist aus zwei Gründen wichtig. Eines ist, dass es bei der Bildung von bleibenden Zähnen hilft.

Wenn es getrunken wird, gelangt es in den Blutkreislauf und verbessert das Wachstum und den Widerstand der bleibenden Zähne.

Zweitens stimuliert es die Reparatur von säureschädigtem Zahnschmelz.

Dies tritt auf, wenn Sie Zahnpasta oder Mundwasser verwenden oder wenn Sie Fluorid topisch anwenden.

Es gibt andere Möglichkeiten, Fluorid zu erhalten.

In den USA hat die American Dental Association die Fluoridierung von Wasser in mehreren Bereichen konsequent unterstützt.

Wasserfluoridierung tritt auf, wenn der Fluoridgehalt im Trinkwasser auf 0,7 bis 1,2 ppm eingestellt wird, um Karies zu verhindern.

Studien haben gezeigt, dass das Trinken von fluoriertem Wasser Karies sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen stark reduziert.

Es gibt auch Fluoridtabletten, die Sie auf Rezept Ihres Zahnarztes einnehmen können.

Die Dosierung hängt vom Gewicht der Person ab, sodass die Fluoridaufnahme zwischen 320 Milligramm und 655 Milligramm liegen kann.

Dies beinhaltet noch nicht das Fluorid, das Sie aus Trinkwasser erhalten.

Wenn Sie Fluoridtabletten mit fluoriertem Wasser ergänzen, besteht außerdem kein Risiko einer Überdosierung, da das Fluorid im Wasser niedrig ist.

Darüber hinaus können Sie auch fluoridreiche Getränke zu sich nehmen.

Neben Wasser gibt es pulverförmige Säfte, die reich an diesem Mineral sind.

Überprüfen Sie einfach das Etikett, wenn es zu viel Zucker enthält.

Es gibt auch Fluorid in dehydrierten Suppen.

 

Regelmäßig und richtig bürsten

Während das regelmäßige Zähneputzen kein Problem ist, kann es etwas schwieriger sein, es richtig zu machen.

Laut der American Dental Association gibt es einen richtigen Weg, um Ihre Zähne zu putzen.

Verwenden Sie eine Bürste mit weichen Borsten, um sie um 45 Grad zu neigen, um die Innenseite Ihres Mundes zu bürsten.

Bürsten Sie beim Bürsten der Kauseite in kurzen Strichen hin und her.

Machen Sie dasselbe für die Innenseite der Zähne.

Sie sollten auch die Innenseite Ihrer Vorderzähne putzen. Bürsten Sie die obere und untere Baugruppe vertikal.

Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich.

Es wird außerdem dringend empfohlen, die Zahnbürste alle 3-4 Monate auszutauschen, um sicherzustellen, dass sie auch zum Entfernen von Schmutz und in Ihrem Mund verbleibenden Lebensmitteln gut funktioniert.

Das Zähneputzen muss auch mit der Verwendung von Zahnseide einhergehen, da Zahnseide dazu beiträgt, die zwischen den Zähnen festsitzenden Lebensmittel zu entfernen, die die Borsten der Zahnbürste nicht erreichen können.

Es ist sehr wichtig, dass Sie alle Lebensmittel aus Ihrem Mund entfernen, da die restlichen Lebensmittel zu Plaque werden, was auf lange Sicht zu Karies führen kann.

 

Besuchen Sie regelmäßig den Zahnarzt

Dies ist ein einfacher Weg, um Karies zu verhindern, aber leider hat nicht jeder die Ressourcen dazu.

Einige haben einfach keine Zeit.

Sie müssen jedoch wissen, wie wichtig es ist, zum Zahnarzt zu gehen.

Einerseits führt der Zahnarzt die für eine gute Mundhygiene erforderliche professionelle Reinigung durch.

In Ihrem Mund sammeln sich Schmutz und Bakterien an, die nicht einfach durch Bürsten entfernt werden können, unabhängig davon, wie oft Sie bürsten.

Eine orale Prophylaxe wird von Zeit zu Zeit dringend empfohlen.

Ein weiterer Grund, einen Zahnarzt aufzusuchen, besteht darin, nach den richtigen Mitteln gegen Karies zu fragen.

Sie können Ihnen eine Fluorid-Ergänzung geben und auch Vorschläge geben, wie Sie Karies nicht verschlimmern können.

Wenn es einen Punkt erreicht, an dem es bleibende Schäden wie Hohlräume verursacht hat, muss der Zahnarzt Restaurationen in den beschädigten Bereich legen.

 

Leave a Comment

Your email address will not be published.